„‚Patient involvement‘ und Datenschutz in der Medizin und medizinischen Forschung sowie relevante ‚Ethical, Legal and Social Issues‘ (ELSI)“

© DWIH Tokyo/iStock.com/metamorworks

Am Freitag, den 17. September 2021, ab 16:00 Uhr (JST) / 09:00 Uhr (MESZ) veranstaltet das DWIH Tokyo eine Online-Veranstaltung zu Ehren der DFG Heinz Maier-Leibnitz-Preisträgerin 2020, Dr. Fruzsina Molnár-Gábor.

Frau Dr. Fruzsina Molnár-Gábor wurde für ihre interdisziplinäre Forschungsarbeit an der Schnittstelle von Gesundheits- und Medizinrecht sowie Datenschutzrecht ausgezeichnet. Mit ihrer Forschung trägt sie dazu bei, in Deutschland das Fachgebiet Biomedizinrecht zu etablieren. Sie arbeitet international unter anderem mit Expertinnen und Experten aus der Biomedizin zusammen und ist aufgrund ihrer ungewöhnlichen Expertise regelmäßig als Beraterin auf nationaler und europäischer Ebene gefragt.

Informationen zur Veranstaltung

17. September 2021

Online
Veranstalter: Deutsches Wissenschafts- und Innovationshaus Tokyo (DWIH Tokyo)

Datum: Freitag 17. September 2021

Zeit: 09:00-10:55 (MESZ) / 16:00-17:55 (JST) Live-Streaming über YouTube (open)
11:00-12:00 (MESZ) / 18:00-19:00 (JST) anschließende Gruppendiskussion über ein Online-Meeting-Tool (closed) *Registration for the group discussion has already closed

Sprache: Englisch / Japanisch mit Simultanübersetzung

Programm

Thema der Online-Konferenz:

In der Medizin heute findet eine Verschiebung hin zu patientenzentrierten Ansätzen statt. Im Zuge dieser Verschiebung gewinnen Datenschutzaspekte an Bedeutung, insbesondere in Bezug auf persönliche Daten, oder wenn Daten zwischen verschiedenen Sektoren des Gesundheitssystems (Forschungscommunity, Kliniken, Pflegeeinrichtungen etc.) übertragen werden.
Dieser neue Trend in der Medizin erfordert eine Neudefinierung von öffentlicher Beteiligung und der Einbeziehung von Patienten („Public and Patient Involvement“ PPI). Um neue Ansätze in der Medizin zu etablieren, müssen neue Stakeholder einbezogen werden. Politik, Gesetzgeber, Anwälte, Sozialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sowie Ethikfachleute bringen ethische, juristische und soziale Aspekte („Ethical, Legal and Social Issues“, ELSI) in die Diskussion beispielsweise über Gentechnologien ein.

Diese Verschiebung und damit einhergehende Entwicklungen und Kontexte sind in Deutschland und Japan aktuell und relevant. Die Forschungscommunities sind bereits teilweise vernetzt, doch mehr und intensiverer Austausch und Kooperation sind notwendig.

Anmeldung:

Bitte klicken Sie auf die Taste “Anmelden” oben, um sich für den Vortrag, die Podiumsdiskussion (YouTube-Livestream) und die Gruppendiskussion anzumelden.

Anmeldung für die Gruppendiskussion (Online-Meeting-Tool):

Die Gruppendiskussionen richten sich insbesondere an den wissenschaftlichen Nachwuchs. Diskussionssprache ist Englisch.

Bitte geben Sie im Anmeldeformular Ihre eigenen Forschungsschwerpunkte/ -interessen an. Wir werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Gruppendiskussion entsprechend der Forschungsschwerpunkte/ -interessen in drei interdisziplinäre Gruppen einteilen.
Sie erhalten eine separate Einladung mit den Zugangsdaten für die Gruppe, in die Sie eingeteilt sind. (*The registration for the group discussion has already closed)

Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2020

Die Preisträgerinnen und Preisträger stoßen gemeinsam mit den Mitgliedern des Auswahlausschusses und Vertreterinnen und Vertretern der DFG an (Dr. Fruzsina Molnár-Gábor, 4. Reihe, Mitte)

Vier Forscherinnen und sechs Forscher, unter Ihnen Dr. Fruzsina Molnár-Gábor, erhielten 2020 den Heinz Maier-Leibnitz-Preis und damit die wichtigste Auszeichnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland.
Die von der DFG und dem BMBF vergebenen Preise sind mit je 20 000 Euro dotiert.
Die Verleihung der Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2020 fand am 12. November virtuell statt.
Zudem präsentiert ein Film die Ausgezeichneten, Laudationes und Grußworte.

Film: https://youtu.be/5_7YKExL5Kk
DFG-Internetseite: DFG – Deutsche Forschungsgemeinschaft – Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2020