Organisation

© iStockphoto

Das Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus Tokyo (DWIH Tokyo) ist Teil eines globalen Netzwerks von fünf Häusern, das vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) verantwortet wird. Das DWIH Tokyo wird von verschiedenen Gremien auf lokaler und zentraler Ebene gesteuert.

Die Organisationsstruktur des DWIH

Als eines von fünf Zentren weltweit wird das DWIH Tokyo vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) verwaltet. Die Tokyoter Niederlassung öffnete 2010 ihre Pforten. Zur Koordination des DWIH-Netzwerks wurde 2017 eine zentrale Geschäftsstelle in Bonn eingerichtet. Dieses Büro beaufsichtigt die zentralen Organe – das Kuratorium und den Programmausschuss –, die die Aktivitäten des DWIH steuern und die lokalen Verwaltungsstrukturen koordinieren.

Organisationsstruktur vor Ort

Die Direktorin oder der Direktor jedes einzelnen DWIH ist das Bindeglied zwischen dem DAAD und dem DWIH-Netzwerk. Die Direktoren und Direktorinnen werden vom DAAD ernannt und sind in der Regel auch Direktorinnen und Direktoren der DAAD-Außenstelle an diesem Standort. Die täglichen Aktivitäten des DWIH werden von der Programmkoordinatorin beaufsichtigt. Sie werden von einer Kommunikations- und einer Programmbeauftragten sowie einem Praktikanten oder Praktikantin unterstützt. Zur lokalen Führungsstruktur gehört auch der Beirat des jeweiligen DWIH, der die Einbindung aller Unterstützer ermöglicht.

Der lokale Beirat

Sabine Schenk

Der Beirat des DWIH Tokyo besteht aus seinen Hauptunterstützern und assoziierteren Unterstützern. Die Rolle des Beirats besteht darin, auf seine Netzwerke und sein Fachwissen zurückzugreifen, um das DWIH Tokyo bei der Programm- und Strategieentwicklung zu unterstützen und seine generelle Effektivität regelmäßig zu überprüfen. Alle zwei Jahre wählt der Beirat aus seiner Mitte eine Vorsitzende oder einen Vorsitzenden.

Beiratsvorsitzende ist seit 1. Mai 2021 Frau Sabine Schenk, Heidelberg University Office Kyoto (HUOK). Zuvor saß dem Lokalen Beirat Frau Dr. Susanne Brucksch (Deutsches Institut für Japanstudien DIJ, 2019-2021) und Herrn Dr. Jörg Schneider (Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG, 2017-2019) vor.

 

Das Kuratorium

Das Kuratorium ist das zentrale, für die strategische Kontrolle des DWIH zuständige Organ. Es setzt sich aus Politikern, Wissenschaftlern und Wirtschaftsvertretern zusammen und wird vom Auswärtigen Amt geleitet, wobei der Vorsitzende oder die Vorsitzende der Allianz der Wissenschaftsorganisationen in Deutschland als Co-Vorsitzende oder Co-Vorsitzender fungiert. Das Kuratorium empfiehlt dem DWIH Ziele, die jährlich zwischen dem Auswärtigen Amt und dem DAAD vereinbart werden.

Der Programmausschuss

Der Programmausschuss ist das Arbeitsorgan des Kuratoriums. Er setzt sich aus Mitgliedern des Kuratoriums sowie den Direktoren des jeweiligen DWIH und lokalen Beiratsvorsitzenden zusammen und wird von der Allianz der Wissenschaftsorganisationen in Deutschland geleitet. Der Programmausschuss trifft mit dem jeweiligen DWIH Vereinbarungen über die Umsetzung der Ziele des Kuratoriums und fungiert als Vermittler zwischen dem einzelnen DWIH und dem Kuratorium. In diesem Ausschuss werden auch die Jahrespläne des DWIH vorgestellt, diskutiert und überprüft.

Für weitere Informationen zum globalen DWIH Netzwerk