DWIH-Jahresthema 2019: Künstliche Intelligenz

© iStock

Kaum ein Thema wird derzeit international so stark diskutiert wie Künstliche Intelligenz (KI). Die Deutschen Wissenschafts- und Innovationshäuser greifen KI deshalb in ihrer Programmarbeit 2019 auf und beleuchten die zentralen Aspekte in ihren Sitzländern.

Weltweite Relevanz

Für den Forschungs- und Innovationsstandort Deutschland spielen Fragestellungen rund um das Thema Künstliche Intelligenz eine zentrale Rolle. Und auch in allen fünf Sitzländern der DWIH wird Künstliche Intelligenz in Wissenschaft und Forschung aus unterschiedlichsten Perspektiven beleuchtet. So bieten sich die DWIH geradezu als Foren an, in denen der interdisziplinäre wie internationale Austausch zum großen Zukunftsthema KI gepflegt wird.

Für das Jahr 2019 hat das Kuratorium des DWIH-Netzwerks daher Künstliche Intelligenz als übergreifendes Jahresthema für alle fünf Häuser ausgewählt. Jedes DWIH führt somit gemeinsam mit seinen Unterstützern verschiedene Aktivitäten zu diesem Thema durch und schafft Anknüpfungspunkte für weiterführende Kooperationen.

Künstliche Intelligenz als Jahresthema des DWIH-Netzwerks

Weiterführende Informationen zur Wahl des DWIH-Jahresthemas 2019 finden Sie auf der Website des DWIH-Netzwerks.

Japan: Eine Gesellschaft im Wandel

Im japanischen Strategieplan für Wissenschaft und Technologie ist Künstliche Intelligenz ein zentraler Bestandteil des Gesellschaftskonzepts „Society 5.0“. „Japan entwickelt sich derzeit besonders im Bereich der Künstlichen Intelligenz rasant vorwärts“, sagt Dr. Jörg Schneider, Leiter des Japan-Büros der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

Dr. Jörg Schneider, DFG
"Die entsprechende Forschung ist noch anwendungsorientierter als in Deutschland. Im Fokus stehen zum Beispiel das autonome Fahren oder der Einsatz Künstlicher Intelligenz in der Pflege angesichts der herausfordernden demografischen Entwicklung."
Dr. Jörg Schneider, Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

 

 

 

 

 

 

Das DWIH Tokyo treibt die Diskussion über KI weiter voran

Die DFG war als DWIH-Unterstützer auch wesentlich am hochkarätig besetzten, ersten Japanisch-Deutsch-Französischen DWIH-Symposium zur Künstlichen Intelligenz im November 2018 beteiligt. Die DFG beteiligte sich finanziell an der Veranstaltung, brachte sich in die Programmarbeit mit ein und koordinierte ein gemeinsames Treffen mit der Japan Science and Technology Agency (JST) und der French National Research Agency (ANR).  Im Ergebnis wurde im April 2019 eine trilaterale Absichtserklärung zur Forschungskooperation im Bereich KI unterzeichnet und Ende Juni 2019 eine trilaterale Ausschreibung zu Forschungsanträgen zu KI veröffentlicht.

Das DWIH Tokyo plant im Follow-up des AI-Symposiums u. a. eine trilaterale Konferenz zu KI und SDGs (Oktober 2019), ein trilaterales Forum zu KI im Gesundheitsbereich, und voraussichtlich für November 2020 wird wiederum ein trilaterales KI-Symposium in Tokyo anvisiert.